ende

Ansprechpartner

GHD Energieverbrauch
Branchenveranstaltungen

Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD) in Deutschland

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


Zeitraum

  • Branchenworkshop „Schulen“: 27. Oktober 2014 in Cottbus
  • Branchenworkshop „Hotel- und Gastgewerbe“: 10. November 2014 in Berlin
  • Branchenworkshop „Einzelhandel“: 25. November 2014 in Berlin


Ergebnisse

Die Ergebnisse des Projektes „Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD)“ wurden in der vierten Phase dieses Projektes in Form von branchenspezifischen Veranstaltungen kommuniziert. In diesem Rahmen organisierte das IREES im Oktober und November 2014 für die Sparten Einzelhandel, Hotel- und Gastgewerbe sowie Schulen als Beispiel für die öffentlichen Gebäude jeweils eine Veranstaltung, auf der die für diese Bereiche relevanten Ergebnisse präsentiert wurden. Durch Praxisbeispiele und die Möglichkeit zum Austausch mit den Vortragenden war eine hohe Praxisrelevanz dieser Veranstaltungen gegeben.

Die Vorträge der Veranstaltungen finden Sie jeweils im rechten Bildschirmbereich.


Schulen

Die im Bereich der Bildungsgebäude benötigte Endenergie sank in den letzten Jahren nur leicht von 23,3 TWh im Jahr 2006 auf 22,2 TWh in 2012. Die, sich überwiegend in öffentlicher Hand befindlichen, Gebäude belasten damit vor allem die kommunalen Haushalte erheblich. Weiter sind, neben der Möglichkeit zur Reduzierung der Energiekosten für die öffentliche Hand,  Maßnahmen zur Energieeinsparung vor allem in den allgemeinbildenden Schulen auch aufgrund ihrer pädagogische Bedeutung interessant. 

Im Rahmen eines Workshops am 27. und 28. Oktober 2014 am Max-Steenbeck-Gymnasium in Cottbus stellte Frau Dr. Roser (IREES) zunächst die allgemeinen Ergebnisse des Projektes „Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD)“ vor und ging dann speziell auf den Energieverbrauch und die Energieeinsparmöglichkeiten des Schulsektors ein.

Weitere Vorträge des Workshops des Projektes Energieeffiziente Schulen, wie auch detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie unter www.eneff-schule.de.

Agenda des Schulen Workshops.


Hotel- und Gastgewerbe

Das Hotel- und Gastgewerbe weist einen Endenergieverbrauch von jährlich ca. 36,5 TWh auf. Im Bestreben, Energie effizienter zu nutzen und dadurch einen Teil der sich auf fast 4 Milliarden Euro belaufenden Kosten zu sparen, wird allerdings häufig die Gefahr von Komforteinbußen gesehen. Dass dies nicht der Fall sein muss und ein effizienter Umgang mit Energie sogar zu einem positiven Image eines Unternehmens im Hotel- und Gastgewerbe beitragen kann, zeigte der von der Energiekampagne des DEHOGA und dem IREES organisierte Workshop „Hohe Energiekosten einfach abservieren - Energieverbrauch und Energieeffizienz im Gastgewerbe“.

Der Workshop fand am 10. November 2014 in Berlin statt. Zu den Vortragenden zählten Frau Dr. schlomann (Fraunhofer ISI), Frau Dr. Roser (IREES), Herr Ratjen (DEHOGA Energiekampagne) und Herr Gerspacher (IREES). Als Best-Practice-Beispiel stellten Herr und Frau Späth ihr Hotel in Freiburg vor, das Best Western Victoria. Sie sprachen über ihre Erfahrungen bei der Umstellung von einem „klassischen“ Hotel zu einem nachhaltigen Hotel.

Agenda des Gastgewerbe Workshops.


Einzelhandel

Der Einzelhandel in Deutschland benötigte 2012 mit seinen 3,45 Millionen Beschäftigten rund 44 TWh Endenergie. Dies verursachte Kosten von rund 6 Milliarden Euro. Energie effizienter zu nutzen und damit Kosten zu sparen, ist für ein Einzelhandelsunternehmen ein Wettbewerbsvorteil, der sich immer mehr zu einer wirtschaftlichen Notwendigkeit entwickelt. 

Am 25. November 2014 diskutierten deshalb Experten auf Einladung des HDE in Berlin über die „Energieeffizienzpotenziale im Einzelhandel“. In den Fachbeiträgen von Frau Dr. Schlomann (Fraunhofer ISI) und Frau Dr. Roser (IREES) wurde die Ergebnisse des Projektes „Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD)“ für den Einzelhandel präsentiert. Herr Reimann (HDE) stellte die eigenen Aktivitäten des Handelsverbandes vor. Best-practice Beispiele aus dem Food- und Non-Food-Bereich wurden von Herrn Schulze (Metro AG) und Herrn Kalter (Tengelmann) vorgestellt. Ergänzend dazu erläuterte Herr Gerspacher (IREES) die Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN) als Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz, und Herrn Heinrich (DEKRA) gab einen Gesamtüberblick über Energieeffizienzmaßnahmen in Verbindung mit Investitionen. Zudem erläuterte Herr Dr. Versen (BMWi) die politischen Rahmenbedingungen, insbesondere im Bereich des Energiedienstleistungsgesetzes.

Agenda des Einzelhandel Workshops.

     © 2019 IREES GmbH Klimabewusstes Büro Alle Rechte vorbehalten