ende

Ansprechpartner

Evaluierung LED-Schulen

Wissenschaftliches Begleitprojekt zum Forschungsvorhaben "LED-Beleuchtung“ an ausgewählten Schulen im Rahmen der Nationalen Klimaschutz-Initiative Kommunalrichtlinie 2013 des BMUB


Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit


Laufzeit: Dezember 2013 – September 2015


Hintergrund

Die Bundesregierung förderte seit 2008 im Rahmen der Kommunalrichtlinie der nationalen Klimaschutzinitiative Maßnahmen von Kommunen im Bereich des Klimaschutzes. Mit der Anpassung der Kommunalrichtlinie 2013 wurde insbesondere die Umrüstung von Beleuchtung in Innenräumen auf LED gefördert. Vor dem Hintergrund der „LED-Leitmarktinitiative“ der Bundesregierung ist das Thema Schulsanierung als Beitrag zur Energiewende von besonderem Interesse. Mehrere Hundert Schulen haben einen Antrag auf Umrüstung ihrer Räume mit LED-Beleuchtung gestellt.  
Licht ist ein wesentlicher Einflussfaktor für das menschliche Wohlbefinden. Darüber hinaus hat eine gute Beleuchtung einen relativ hohen Stellenwert für Lernprozesse. Ebenso kann die Umrüstung mit hocheffizienten LED-Leuchten aufgrund des geringen Strombedarfs zu einer unmittelbaren nachhaltigen Reduktion von Treibhausgasen führen. Im Hinblick auf das Thema der Stromeinsparung kann die Umrüstung auch pädagogisch genutzt werden. Der Kenntnisstand zur LED-Beleuchtung im Schulkontext war jedoch zu Projektstart noch sehr gering. Bisher gab es nur vereinzelte Untersuchungen im Rahmen von Pilotprojekten. Aus diesem Grund sollte bei einer Auswahl geförderter Schulen, deren Beleuchtung im Rahmen der oben genannten Förderung umgerüstet wurde, eine sozialwissenschaftliche Begleitforschung durchgeführt werden. Dies bot die Möglichkeit einer breiten wissenschaftlichen Erhebung im Bereich der Nutzung von LED-Leuchten.


Zielsetzung

Bei neuen Technologien kommt es nicht nur auf technische Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit an, sondern auch auf Akzeptanz durch die Nutzer und möglichst positive Auswirkungen auf ihr phy­sisches und psychisches Befinden. Die Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Moderni­sierung, z. B. mit dem visuellen Komfort und der Behaglichkeit in den Räumen, kann generell die Einstellung zu energiesparenden Maßnahmen beeinflussen. Zudem hängen Effizienz und Wirtschaftlichkeit technischer Maßnahmen zur Energieeinsparung nicht nur von ihrer Funktionsfähigkeit, sondern auch vom Nutzerverhalten ab. Solche Aspekte wurden durch die sozialwissenschaftliche Begleitforschung der Umrüstung in den Schulen untersucht.

In Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen hat die energetische Modernisierung der Gebäude zudem einen besonderen Stellenwert, da dort auch gesellschaftliche Werte nachhaltig geprägt werden. Es werden alle Gesellschaftsschichten und viele Altersgruppen erreicht. Neben der Akzeptanz-Analyse bestand im Rahmen der Studie die Möglichkeit, auf einer breiten Datenbasis zu erfassen, inwieweit die Umrüstung im Unterricht aufgegriffen und ev. pädagogische Konzepte eingesetzt werden, die zu einem größeren Energiebewusstsein der Schüler führen können.

Die sozialwissenschaftliche Begleitung hatte daher im laufenden Vorhaben folgende Ziele:

  • Untersuchung der Erwartungen und eventueller Vorbehalte der Nutzer (Schülerschaft, Lehrkräfte) vor der Umrüstung
  • Untersuchung der Handhabbarkeit von Steuerung und Regelung des LED-Lichts im Hinblick auf individuelle Anpassung an den jeweils wechselnden Lichtbedarf
  • Erfassung, ob die neue Beleuchtung aus subjektiver Sicht die Lern- und Lehrbedingungen verbessert
  • Erfassung pädagogischer Begleitkonzepte
  • Erfassung, ob sich Verbreitungskonzepte/Öffentlichkeitsarbeit zur LED-Technologie auf Kommunikationsinhalte im Elternhaus und Freundeskreis auswirken
  • Erfassung der persönlichen Einstellungen der Schüler zum Thema Energie und Auswirkungen auf ihr Verhalten.


Methodik

4.354 Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse sowie 165 Lehrerinnen und Lehrer wurden in 33 Schulen zur Situation vor und nach der Umrüstung der Beleuchtung im Klassenzimmer schriftlich befragt.


Ergebnisse

  • Das wichtigste Ergebnis der Evaluierung ist, dass die LED-Beleuchtung um fast eine Schulnote besser bewertet wurde als die Beleuchtung vor der Sanierung („gut“ vs. „befriedigend“). Die neue Beleuchtung wird als positiv wahrgenommen und kann zu einer Verbesserung des Lernklimas beitragen.
  • Im Rahmen der Studie äußerten befragte Lehrkräfte außerdem Bedarf an Unterrichtsmaterial, um die neue Technologie im Unterricht fundiert thematisieren zu können. Das Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) und das Unabhängige Institut für Umweltfragen e.V. (UfU) haben daher gemeinsam mit der TU Darmstadt, gefördert durch das BMBF, Lehrmaterial für die Sekundarstufe I zum Thema LED-Beleuchtung entwickelt.



Partner im Forschungsprojekt


Außerdem bedanken wir uns an dieser Stelle bei allen Bauträgern und Schulen, die unsere Studie unterstützt haben!


Projektteam

Verfügbare Publikationen

Aktuelles

Interview von Frau Dr. Roser über die LED-Leitmarktinitiative mit bmbf.online.


Als Folgeauftrag der Evaluation wurde Lehrmaterial zum Thema LED entwickelt und kann kostenfrei bezogen werden.


Methodenpaper zum Thema "Challenges with evaluation of school projects in the context of energy efficient refurbishment" wurde auf der JISE 2015 präsentiert. Paper und Abstracts können hier heruntegeladen werden.


Die Ergebnisse wurden im Rahmen des Festival of Lights im BMBF Berlin auf einem Bürgerabend am 16.10.2015 vorgestellt.

     © 2019 IREES GmbH Klimabewusstes Büro Alle Rechte vorbehalten