ende

Ansprechpartner

ADAM

Holzaufkommen und Holznutzung in der europäischen Industrie und Energiewirtschaft bis 2050


Auftraggeber

CEPE (Centre for Energy Policy and Economics) sowie ab November 2007 vom Fraunhofer ISI


Laufzeit: März 2007 - Juli 2008


Hintergrund

In einem europäischen, integrierten Forschungsprojekt wurde u.a. der Energiebedarf von 30 europäischen Staaten bis zum Jahre 2050 für verschiedene denkbare Entwicklungen projeziert. Das IREES bearbeitete im Rahmen des ADAM-Projektes (Work Package M1) den heutigen Ist-Stand und die Projektions bis zum Jahre 2050 als klimaunbeeinflusste Entwicklung.

Mit einem Anteil fossiler Primärenergieträger von fast 80% behalten die verschiedenen Optionen der Minderung von Treibhausgasen für dieses Jahrhundert eine besondere Bedeutung, darunter die wesentlich effizientere Nutzung von Energie und die erneuerbaren Energiequellen. Diese Analysen wurden für Europa unter der Federführung des Fh-ISI durchgeführt, wobei es auch um die effizientere Nutzung von energieintensiven Werkstoffen und Materialien sowie deren Substitution (auch durch nachwachsende Rohstoffe wie z.B. Holz) ging. Bei diesen Herausforderungen geriet die Holznutzung von zwei Seiten in Bewegung, einmal als Grundstoff für die Papierherstellung und als Substitutionswerkstoff zu energieintensiven Werkstoffen wie z.B. Baustoffe und Kunststoffe, zum Zweiten als CO2-neutraler Energieträger in seinen modernen und automatisierbaren Nutzungsformen der Pellets und Hackschnitzel. Mit der Perspektive bis Mitte dieses Jahrhunderts wurde damit ein großes Wettbewerbsfeld eröffnet.


Zielsetzung

Die Ziele dieser Arbeit waren die Ermittlung des Energieholzpotenzials in Europa innerhalb der privaten Haushalte und des Dienstleistungssektors. Schwerpunkt der Arbeit war ebenso die Spezifizierung der Holzbrennstoffe und damit die Aufgliederung des Nutzungspotenzials nach Brennholz (Scheitholz), Holzpellets und Holzbriketts, sowie nach Holzhackschnitzeln. Genauer beinhaltet dies:

  • Analyse des Holzaufkommens und der energetischen Nutzung von Holz in 30 europäischen Ländern in den vergangenen Jahrzehnten und Projektion für die Zeit bis 2050 für die Sektoren Private Haushalte, Dienstleistungen, Industrie und Heizkraftwerke.
  • Ermittlung möglicher Datenquellen der energetischen Holznutzung. Datenerhebung, Hypothesenbildung über die Haupteinflussfaktoren der Energieholznutzung einschließlich ihrer modernen Formen, die entsprechende Datenrecherchen zur statistischen Ermittlung von Kausalzusammenhängen der Energieholznachfrage sowie die Projektion der Holznutzung für das Base Case Scenario vom Projekt "Adam Wood".


Arbeitsplan und Methodik

Zunächst wurden anhand von Bedarfsanalysen (gegenwärtige und vergangene Energieholznutzung in Europa) sektorale und quantitative Produktions- und Verbrauchsmengen von Brennholz, Pellets und Holzhackschnitzeln erstellt. Anhand verschiedener Faktoren, wie Import-/ Exportmöglichkeiten eines Landes, Papierproduktion, Möbelproduktion, Nutzungsformen von Holz (insbesondere Altholz, Landschaftspflegeholz) Substitutions-möglichkeiten von Öl und Kohle, wurde anhand eines Base Case Scenarios die Möglichkeit des Potenzials für die einzelnen neuen Brennstoffe in den 30 europäischen Staaten bis zum Jahre 2050 ermittelt.

     © 2019 IREES GmbH Klimabewusstes Büro Alle Rechte vorbehalten