ende

Leitung

 

Laufende Projekte

  • Begleitung Klimaschutzplan 2050

    Wissenschaftliche Unterstützung zum Vorhaben „Erstellung und Begleitung des Klimaschutzplans 2050“ im Bereich der Industrie

  • Klimaschutz durch Energieeffizienz II

    Konzept zur Erhöhung der Energieeffizienz und Erschließung von Treibhausgas-Minderungspotentialen in den Sektoren Industrie und Gewerbe, Handel, Dienstleistungen

  • Langfristiger Energiebedarf in Brasilien

    (stündliche und jährliche) Vorausberechnungen für Brasilien bis 2050

  • Forecast

    Forecasting Energy Consumption Analysis and Simulation Tool

  • Aktionsplan Energieeffizienz

    Entwicklung eines Konzepts für das Erreichen der nationalen Energieeinsparziele bis 2020 und bis 2050 auch unter Berücksichtigung relevanter EU-Vorgaben im Kontext einer ganzheitlichen Klima- und Energiepolitik.

Energie-Projektionen und -Technologien (EPET)

Das Geschäftsfeld "Energieprojektionen und -technologien" hat eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Analyse und Abschätzung von technisch-wirtschaftlichen Energieeffizienzpotentialen von Querschnitts- und Prozess-Technologien bzw. innovativen Produktionstechnologien in Industrie und Gewerbe, Handel und Dienstleistungen. Weitere Erfahrungen hat EPET in der Identifikation von Hemmnissen, fördernden Faktoren und der Ableitung von sinnvollen Politikinstrumenten und -maßnahmen.

Die zweite Kompetenz des Geschäftsfeldes ist die Modellierung des Energiebedarfs bzw. von Energieeffizienzpotentialen. Diese erfolgt mit Hilfe von prozessorientierten Bottom-up und Hybrid-Modellen, die in ihrer Auflösung nach Unternehmensgrößenklassen in der Industrie und nach Technologien und Temperaturniveaus der Prozesswärme einmalig in Deutschland sind. Mit einem Top-down-Modell können die Wirkungen von Policy-Szenarien anhand von Hybrid Modellen (wie z.B. zusätzliche Investitionen, veränderte Betriebskosten, verbundene Programmkosten staatlicher oder wirtschaftlicher Akteure) ermittelt werden (z.B. Beschäftigungswirkungen, industriestrukturelle Wirkungen, Außenhandel).

Die Daten für die Bundesrepublik Deutschland sind auf dem aktuellsten Stand. Die Ergebnisse dieser Projektionen fließen in die simulierten Politik-Maßnahmen ein und werden zur Strategieplanung von Energieversorgern und Technologieherstellern verwendet. Die Simulation der unterschiedlichen Marktdiffusion innovativer und effizienter Technologien in Referenz- und Politik-Szenarien ist ebenfalls möglich.

Das IREES begann 2006 im Rahmen das europaweiten ADAM-Projektes zum Klimawandel die Module TRANSFORM und MatEff zu entwickeln.Seitdem wurden sie durch ökonometrische Gleichungen optimiert und in einem Stofffluss-Modell für Stahl im Rahmen mehrerer Energiebedarfs-Szenarien für die Industrie sowie in einer Dissertation für den Stahlbereich weiterentwickelt. Diese Module bilden die Brücke zwischen Bottom-Up Energiebedarfsmodellen (z.B. FORECAST) und makroökonomischen Modellen (z.B. ASTRA). Der methodische Ansatz ermöglicht eine wissenschaftlich konsistente quantitative Betrachtung von Energie- und Materialeffizienz-Politik-Szenarien und erklärt intra-industriellen Strukturwandel (z.B. in der Metallerzeugung, der Grundstoffchemie oder der Papierindustrie) explizit.

Leistungsspektrum

  • Bottom-up und Hybrid Modelle (Excel-Basiert oder als Software) gemeinsam mit Fraunhofer ISI in Karlsruhe und TEP Energy in der Schweiz.
  • Die hierzu erforderlichen Informationen werden gewonne durch Technikbeobachtung, Interviews, Gedankenaustausch und Erhebungen bei Forschern, Technologieherstellern und beratenden Ingenieuren sowie mittels Workshops mit diesen Zielgruppen.


IREES ist Mitglied im offenen Expertenkreis des Forschungsnetzwerkes Energie in Gebäuden und Quartieren sowie im Forschungsnetzwerk Energiesystemanalyse des Bundeswirtschaftsministeriums.

Kooperationspartner

  • Fraunhofer ISI
  • Fraunhofer IFAM (ehem. BEI)
  • TEP Zurich
  • CEPE – ETH Zurich
  • Energy Economics Group at Technical Vienna University
  • Energy Research Center ECN The Netherlands
  • ECOFYS, The Netherlands
  • Öko-Institut
  • Prognos
  • Pontificia Universidad Catolica PUC, Brazil
     © 2017 IREES GmbH Klimabewusstes Büro Alle Rechte vorbehalten